Preisetiketten, wichtige Einstellungen

Preisetiketten, wichtige Einstellungen zur Steuerung

Neben der Einstellung der Formate Preisetikett als Klebe- oder Schlaufenetikett, gibt es noch weitere Einstellungen
zur Steuerung des Etikettendrucks. Die Einstellungen finden Sie im Auftragsboard unter Einstellungen Auftragsboard,
Reiter Etikettendruck (1), Reiter Vermarkter Etiketten (2) und auf der dieser Seite unten rechts die Einstellungen zu Preisetiketten (3).
(siehe Abbildung )

 

Hier gibt es drei wichtige Einstellungen, die Sie prüfen sollten

(4) Das ist der Standardvorschlag des Formats Klebe- oder Schlaufenetikett beim Erstellen des Auftrages.
Wenn Sie z.B. nur Schlaufenetiketten verwenden, müssen Sie hier die Einstellung  auf Schlaufe ändern. 
Der Standardwert ist Klebeetikett und meist richtig. 

(5) Sortierung der Etiketten innerhalb eines Marktes. Wenn Sie für einen Markt die Preisetiketten ausdrucken,
können diese in folgender Reihenfolge ausgedruckt werden:
a) nach Partienummer aufsteigend.
b) nach Eingabefolge im Auftrag oder Lieferschein. Das könnte der Standard sein.
c) nach Bezeichnung des Artikels, also alphabetisch sortiert.
d) nach Packgruppe, also alle Etiketten mit gleicher Packgruppe werden nacheinander gedruckt.
    Wie Sie Packgruppen einrichten finden Sie hier: Klicken

(6) Das Etikettenformat für den C&C-Vertriebsfall. Also bei SBE 2,4,11 und alle > 11.
     Wählen Sie hier:
a) Preisetiketten. Das ist der Standard. Wenn das zutrifft, sollten Sie noch die gewünschte Anzahl
    Etiketten einstellen, weil nicht jede Kiste ein Etikett benötigt.
b) Leitetiketten. je Partie wird mindestens ein Leitetikett gedruckt. Wenn Sie im Auftrag die Einheiten je Ladungsträger
    (Eh/LT) je Zeile eingeben, erhalten entsprechend der Angabe Leitetiketten ausgedruckt.

Kennzeichnung der Verpackungseinheiten bei Verladungen für REWE und Penny

In der neuen Version BLUCom 3.28. werden Ihnen mehr Informationen für den REWE Gebinde EAN Druck für toom Pflanzeneinkauf zur Verfügung gestellt. Somit müssen Sie Daten wie die WAWINr etc. für den Etikettendruck nicht mehr manuell in BLUCom eingeben.

1.1      Prüfung der BLUCom Version

Prüfen Sie bitte als erstes ob bei Ihnen die entsprechende Version installiert. Die Versions Nr. von Ihrem BLUCom sehen Sie, wenn das Programm starten oder über BLUCom und dort die Schaltfläche Info anklicken.

Sollten Sie die Version 3.28.0.0 oder höher installiert haben, entfällt bei Ihnen der Schritt des Online Updates

1.2      Etikettendruck Einstellungen

Auf Grund der Erweiterung der zur Verfügung gestellten Daten haben wir das REWE Gebinde EAN überarbeitet. Aus diesem Grund müssen Sie Ihre Etiketteneinstellungen wie folgt anpassen:

Im ersten Schritt müssen Sie das bisherige REWE Gebinde Etikett löschen. Dazu markieren Sie die Zeile mit dem „LG- REWE Gebinde“ und klicken auf „Format löschen“ und bestätigen Sie die Eingabe.

Im zweiten Schritt müssen Sie das neue Etikett hinzufügen. Dazu müssen Sie sich eine weitere Spalte in der Tabelle anzeigen zulassen um alle notwendigen Felder bearbeiten zu können.

Klicken Sie in der Tabelle auf Ihrer rechte Maustaste, dann erscheint ein Kontext Menü in dem Sie die „Anzeigeeinstellungen“ auswählen können.

In den Anzeigeeinstellungen müssen Sie die Spalte „Etikettendatei“ in die rechte Box (eingeblendete Spalte“) verschieben, Dazu nutzen Sie am besten den kleinen Pfeil, der nach rechts zeigt. Haben Sie die Spalte verschoben schließen Sie das Fenster mit „Ok“.

Nachdem Sie Ihr bisheriges Etikett gelöscht sowie die Spalte eingeblendet haben, können Sie das neue Etikett in der gelb unterlegten Zeile hinzufügen.

Dazu tragen Sie folgende Werte ein:

Layout:  „LG-REWE Gebinde L&L (40×65 oder 70×40)“    (Steht weiter unten !!!)

Größe: “Fahrverkauf” (Standardbezeichnung für Etikett 70 x 40 mm)

Ggf. ist eine Anpassung des linken oder oberen Rand erforderlich.

1.3      Einstellung Hochkantformat 40×65 (REWE Bottrop)

Sollten Sie die Etiketten von REWE im Format 40 x 65 mm verwenden, müssen Sie eine andere Etikettendatei auswählen. Dazu klicken Sie am Ende der Spalte „Etikettendatei“ auf das kleine weiße Blatt mit dem Stift.

Wählen Sie dort „Dotnet_Etikett_LWG_REWE_Umverpackung_40*65.lst“ aus und schließen das Fenster mit Öffnen.

 

1.4      Auftragsboard – Etikettencenter

Sobald Sie einen Auftrag von REWE bestätigt haben, können Sie über das Etikettencenter das benötigte Gebinde EAN drucken.

Durch die Erweiterung der elektronischen Daten werden Ihnen nun wesentlich mehr Informationen zur Verfügung gestellt, die BLUCom verarbeiten kann.

Wie Sie in dem Screenshot sehen können werden die Felder wie WAWI Nr. oder die EANNr. Gedinde etc. direkt aus dem Auftrag befüllt.

 

Beispiel Musteretikett:

Anleitung zur Umstellung auf das neue GASA Etikett

Anleitung zur Umstellung auf das neue GASA Etikett

  1. Schritt:

Nachdem sie BLUCom gestartet haben, müssen Sie als erstes auf den blauen Menüpunkt BLUCom gehen, der sich oben Links befindet. Im Anschluss sollte sich ein Fenster öffnen, in dem Sie den Punkt Einstellung anklicken müssen.

 

  1. Schritt:

 

Sobald sich das Fenster für die Einstellungen geöffnet hat, gehen sie auf den Menüpunkt Auftragsboard und wählen dann den Reiter Etikettendruck aus.

 

  1. Schritt

Danach müssen Sie von dem Reiter für interne Etiketten auf den für Vermarkter Etik. wechseln, sodass Sie im Anschluss eine Auflistung aller hinterlegten Etiketten haben sollten.

 

Dort wird sich bei Ihnen dann auch das alte Format für das GASA Etikett befinden, falls es bereits hinterlegt ist.

  1. Schritt

Wählen Sie nun die oberste Zeile unter den Tabellenreitern aus, um ein neues Etikett anzulegen. Unter Betrieb wählen Sie nun Ihren jeweiligen Betrieb aus. Standard ist hier der Hauptbetrieb. Ansonsten treffen sie die gleiche Einstellung, wie sie auch beim alten GASA Etikett hinterlegt ist und Bestätigen die Eingabe mit ENTER.

  1. Schritt

Unter Layout wählen Sie ganz unten in der Liste das GASA L&L (104 x 99 mm) aus und bestätigen die Eingabe ebenfalls mit ENTER. Im Anschluss wählen Sie Ihren Standarddrucker für Etiketten aus und wählen bei der Größe Leitetikett. Die restlichen Eingaben bleiben unverändert und müssen lediglich mit ENTER bestätigt werden, bis das Etikett eine Zeile tiefer rutscht und somit angelegt wurde.

  1. Schritt

Im Anschluss müssen Sie nur noch das alte Format löschen. Das tun Sie, indem Sie mit einem Rechtsklick auf das alte hinterlegte GASA (104 x 99 mm) klicken und dort im neuen Fenster dann Format löschen auswählen.

Etiketten anlegen

Etikettentyp einrichten

Zur Einstellung der Etikettenformate gehen Sie links oben auf das Symbol BLUCom und dann auf Einstellungen – Auftragsboard.
Hier korrigieren Sie auch die Fehlermeldung „Kein Druck! Für den Etikettentyp“.

2. Unter dem Reiter Etikettendruck finden Sie die beiden Reiter Interne Etiketten und Vermarkter Etiketten. Sie werden hauptsächlich mit Vermarkter Etiketten arbeiten.

3. Füllen Sie die Spalten Betrieb, Layout, Drucker, Größe und Bild mit Hilfe der kleinen Pfeile am Rand aus.
Wenn Sie kein passendes Layout finden, muss dieses erst im Druckertreiber angelegt werden.

4. Starten Sie einen Testdruck. Dazu geben Sie vorher die Anzahl der Testetiketten an.

5. Wenn die Etiketten nicht ganz mittig gedruckt werden können Sie die Position korrigieren indem Sie am
linken und oberen Rand Platz hinzufügen oder wegnehmen (z.B. -4). Beachten Sie dass es sich hier um
1/10mm handelt.

6. Unten im Fenster finden Sie weitere Druckoptionen für die häufigsten Etikettentypen Preisetikett, Leitetikett und EAN-Etikett.

Spezielle Hinweise zum Gebinde-Etikett für REWE finden sie hier.

Etikettenformat im Druckertreiber anlegen

Etikettenformat im Druckertreiber anlegen

Wenn Sie ein neues Etikett in BLUCom anlegen und das gewünschte Etikettenformat nicht vorhanden ist, müssen Sie dieses erst in dem Druckertreiber des Druckers anlegen.

  1. Gehen Sie auf ihrem PC in die Drucker-Systemeinstellungen, wählen Sie den Drucker aus, für den das Etikettenformat angelegt werden soll und klicken Sie auf Verwalten.

  1. Wählen Sie nun den Menüpunkt Druckeinstellungen.

  1. Es öffnet sich das Fenster Druckeinstellungen. Gehen Sie auf den Reiter Seite einrichten und dann auf den Button Neues.

  1. Geben Sie Name, Type und Etikettengröße an. Die Exposed Linder Widths bzw Ränder können Sie auf 0.0mm setzen. In der Vorschau sehen Sie wie das Etikett später aussieht. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK.

Das Etikettenformat ist nun in Ihrem Druckertreiber gespeichert und Sie können es in BLUCom verwenden.

Hilfe_Rundverkehr

Rundverkehr Landgard

Der Rundverkehr (RV) ist ein von Landgard organisiertes Transportsystem. An Sammelpunkten (RV-Standorten) wird die Ware
von verschiedenen Anlieferern für den Transport zu den jeweiligen C&C-Märkten (Zielmärkte) zusammengefasst.
Die Transportkosten für den Anlieferer werden je CC-Container ausgehend vom Sammelpunkt in Abhängigkeit vom Zielmarkt
erhoben. Um einen Rundverkehrstransport zu beauftragen, muss der Anlieferer einige Arbeitsschritte beachten.
Ein wichtiges Organisationselement ist dabei das RV-Ticket.

1. Was ist ein RV-Ticket ?

Das RV-Ticket ist eine Art Fahrkarte für den Transport eines CC-Containers von einem RV-Standort zum Zielmarkt.
Diese “Fahrkarte” erhalten Sie immer aktuell von Landgard in Ihr BLUCom übertragen. Das RV-Ticketsystem ist bereits
mehrere Jahre erfolgreich an den Standorten Lüllingen und Wiesmoor im Einsatz. Jetzt erfolgt die Ausweitung auf die RV-Standorte:

z.B. Dresden, Gönnebek, Hamm, Hannover, Korntal und Neuss.

Auch für diese RV-Standorte gilt jetzt die Regel:
Ohne gültiges RV-Ticket gibt es keinen Transport des CC-Containers.
Wenn Sie bereits die Handhabung der RV-Tickets kennen und die RV-Tickets ausdrucken, brauchen Sie keinerlei weiteren
Einstellungen vorzunehmen. Beachten Sie aber, dass das Layout der RV-Etiketten sich je nach RV-Standort etwas unterscheidet.
Die Funktion und Handhabung ist aber für beide Etiketten immer gleich (Abbildung siehe unten).

Die beiden Layouts der RV-Tickets.

 

2. Wie erhalten Sie ein RV-Ticket und wie wird es verwendet ?

 

Im Folgenden ist der Ablauf für einen Transport über den Rundverkehr beschrieben:

Sie führen wie gewohnt eine telefonische Absprache mit dem Disponenten des C&C-Marktes (Zielmarkt), welche Ware und
wieviel davon geliefert werden soll.

  Der Disponent erfasst in seinem System jetzt die CC-Menge für Ihre Lieferung. Damit wird der Frachtraum reserviert und geplant.

Dieser Transportauftrag (RV-Ticket) wird jetzt von Landgard in Ihr BLUCom gesendet. Sie finden das RV-Ticket dann 15 bis 30 Minuten
später im Auftragsboard, unter dem Punkt RV-Center.

Im RV-Center können Sie jetzt für die vereinbarte CC-Anzahl RV-Tickets für den Zielmarkt ausdrucken.

Jeder CC-Container muss zusätzlich zu den Preisetiketten mit einem RV-Ticket ausgezeichnet werden. Der Container braucht eben
einen Fahrschein. Der Ausdruck des RV-Tickets kann am besten auf Leitetiketten gedruckt werden. Es ist aber auch möglich ein
RV-Etikett auf eine DIN A4 Seite zu drucken oder 6 RV-Etiketten auf einen  A4-Etikettenbogen.

Am RV-Standort wird überprüft, ab ein gültiges RV-Ticket vorhanden ist (Transportdatum und Anzahl CC). Fehlt das RV-Ticket oder
ist es ungültig, erfolgt kein Transport!

Ihre Ware wird dann meist am Folgetag morgens am C&C-Zielmarkt angeliefert. Die bekannten Transportdauern ändern sich aber nicht.

Die Abrechnung mit Landgard erfolgt wie immer unverändert über die Dekadenabrechnung.

Beachten Sie bitte, dass die Transportkosten je CC-Container auch anfallen, wenn Sie nicht oder zu spät an den RV-Markt anliefern.
Durch Ihr RV-Ticket ist der Stellplatz auf dem LKW gebucht und Sie haben damit eine Fahrkarte gelöst. Sollte es dennoch einmal eine
Stornierung notwendig sein, sprechen Sie so schnell wie möglich mit dem Disponenten am Zielmarkt, ob noch ein Storno möglich ist.

 

3. Bevor Sie starten, prüfen Sie die Druckereinstellung für das RV-Etikett in BLUCom ?

Die Einstellungen sind recht einfach von Ihnen durchzuführen.
Starten Sie in BLUCom das Auftragsboard. Ganz rechts finden Sie die Schaltfläche Einstellungen. Wählen Sie jetzt Auftragsboard.
Es erscheint das Einstellungsfenster.
Siehe Abbildung unten. Gehen Sie jetzt folgenden Punkte1-6 druch.

Druckereinstellungen für RV-Ticket

Schritt 1:
Wählen Sie im Einstellungsfenster den Punkt Etikettdruck
Schritt 2:
Im Fenster Etikettendruck wählen Sie Vermarkter Etik.
Schritt 3:
Schauen Sie in Ihrer Etikettenliste, ob Sie dort das Etikettenformat RV Ticket (104 x 99 mm) finden.
Falls nicht, installieren Sie das Format über die Eingabezeile (hellgelb)
Schritt 4:
Wählen Sie Drucker und Größe des Etikettenformates aus.

  • Wenn Sie Leitetiketten verwenden wollen, wählen Sie als Drucker einen
    Thermotransferdrucker und dann die Größe LG-Leitetikett. Tragen Sie im
    Feld –  Anzahl Testetiketten eine 1 ein und klicken Sie auf Testdruck, -Hier klicken-.
    Prüfen Sie, ob das Etikett richtig gedruckt wird. Ggf. müssen die Ränder
    etwas angepasst werden. Fertig, Schritt 5 und 6 entfallen für dieses Format.
  •  Wenn Sie auf eine A4 Seite drucken möchten, wählen Sie den Drucker aus und
    danach im Feld Größe A4. Dann weiter mit Schritt 5.

Schritt 5:
Wählen Sie unten im Fenster Druckoptionen den Punkt Leitetikett.
Schritt 6:
Rechts finden Sie jetzt Einstellungen für DIN A4 Druck.

  • Wenn Sie einfach auf ein normales A4 Blatt drucken möchten, müssen Sie nur im Feld -Etikettenanzahl
    auf A4 – eine 1 wählen. Mehr ist in diesem Fall nicht notwendig, fertig.
  • Wenn Sie einen A4 Etikettenbogen Zweckform, Avery L7166 (100 Blatt, 600 Etiketten, Preis ca. 35 €)   verwenden wollen,
    wählen  Sie im Feld -Etikettenzahl auf A4-  die 6 aus
    und dann die Druckreihenfolge Vertikal oder horizontal. Führen Sie jetzt einen Drucktest durch. Testen Sie zuerst auf normalen A4 Papier.
    Stellen Sie Anzahl Testetiketten auf 6 und klicken Sie auf Testdruck, – Hier klicken -. Ggf. müssen die Ränder
    leicht angepasst werden,fertig.

4. Die Handhabung eines RV-Etiketts in BLUCom

Wenn Sie das Auftragsboard starten, finden Sie im Hauptmenü die Schaltfläche RV-Center.

 

Schritt 1:
Wird das RV-Center Symbol mit gelben Hintergrund angezeigt, gibt es noch RV-Etiketten für
heute, die noch nicht zum Lieferschein übernommen worden sind. Wenn alle RV-Etiketten
für heute verarbeitet sind,  ist der Hintergrund grün.
Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, öffnet sich das RV-Center.

Schritt 2:
Im RV-Center werden die RV-Tickets angezeigt, die Ihnen von Landgard übertragen worden sind.
Beachten Sie die Hintergrundfarbe der Zeilen:
Rot:   Das RV-Etikett noch nicht gedruckt worden
Gelb:Das RV-Etikett ist bereits gedruckt worden, aber es ist noch nicht in den Lieferschein übertragen.
Grün:Das RV-Etikett ist gedruckt und in den Lieferschein übernommen.

Liste der RV-Tickets im RV-Center

 

Schritt 3:
Wenn Sie RV-Etiketten drucken möchten,  markieren Sie das Feld M in einer oder mehreren Zeilen und klicken dann auf die
Schaltfläche Etiketten drucken. Beachten Sie bitte, dass Sie zuvor die Druckereinstellungen (3) geprüft worden sind.

Einen Auftrag mit RV-Tickets verbinden

Schritt 4:
Wenn Sie im Auftragsboard beginnen einen Auftrag zu schreiben, starten Sie im Feld Kundennummer.
Hier geben Sie den Zielmarkt ein, also den Markt, der die Ware erhalten soll.

Schritt 5:
Im Feld Transport wählen Sie dann den RV-Standort aus. Also den Ort, an dem Sie Ihre Ware für den Transport abgeben.

Wichtig! Beachten Sie, dass das Lieferdatum das Datum ist, an dem Sie die Ware zum RV-Standort anliefern und
nicht das Datum, an dem die Ware beim Zielmarkt ankommt.

Schritt 6:
Wenn Sie für das Lieferdatum bereits RV-Tickets von Landgard erhalten haben, werden diese in einem kleinen
Fenster zu Ihrer Information angezeigt. Die Hier angezeigte CC-Anzahl ist die maximale CC-Menge, die
Sie auf der Abschlussseite eintragen können. Mehr CC´s als die Anzahl RV-Tickets akzeptiert das
Programm nicht. Sollten Sie noch keine RV-Tickets für den Liefertag haben, können Sie trotzdem
ohne RV-Ticket den Auftrag zunächst erstellen. In diesem Fall, sollten Sie den Auftrag aber erst dann zum Lieferschein
umwandeln, wenn die RV-Tickets vorliegen. Dann werden die Tickets automatisch dem Liefeschein zugeordnet.
Ist der Lieferschein ohne RV-Ticket Zuordnung bereits erstellt, müssen Sie für die Zuordnung den Lieferschein einlesen
und dann wieder abspeichern.

 

Packetikett mit mehreren Auftragspositionen

Packetikett mit mehreren Auftragspositionen drucken

Sie haben jetzt die Möglichkeit auf ein Etikett im Format 10×10 cm (Leitetikett) mehrere Auftragspositionen auszudrucken. Das sind i. d. R. die Auftragspositionen, die auf einen CC-Container geladen werden. Das Etikett dient dann innerbetrieblich als Packetikett für die Beladung eines CC-Containers. Je Auftragsposition gibt es eine Zeile mit der Artikelbezeichnung und Mengenangabe und ggf. eine zweite Zeile mit Packhinweis und Kundenname.

Das Packetikett je Packgruppe im Etikettencenter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie wird das Etikett eingerichtet ?

  1. Öffnen Sie im Auftragsboard die Einstellung, ganz rechts außen und wählen Sie dann “Auftragsboard”.
  2. Klicken Sie auf den Reiter “Etikettendruck”.
  3. Wählen Sie den Punkt  “Interne Etiketten”  (siehe Abbildung 1 unten)
  4. Löschen Sie ggf. ein vorhandenes Packetikett.
  5. Erstellen Sie ein neues Format mit dem Layout: “Packetikett Je Packgruppe (104 x 90)”
  6. Schließen Sie die Einstellung und gehen Sie zum Auftrag.
  7. In den Eingabezeilen für einen Auftrag können Sie über Anzeigeeinstellungen (rechte Maustaste auf eine Spaltenüberschrift) die Felder “PG” (Packgruppe) und “Packhinweis” ergänzen.
  8. Alle Positionen mit gleicher Packgruppennummer werden auf ein Etikett gedruckt, bzw. auch auf zwei, falls der Platz nicht reicht. Die Packgruppennummer steht in diesem Fall für den CC-Container.
  9. Im Etiketten-Center können Sie jetzt unter den Punkt “Packetikett” (grünes Symbol) das Packetikett ausdrucken.

Abbildung 1: Internes Etikett einrichten

Packetikett Standard

Packetikett Standard je Ladungsträger

Das Standard Packetikett je Ladungsträger, kann für viele Abwicklungsformen ausgedruckt werden,
z.B. beim Direktgeschäft, C&C-Markt,  Veiling, Fakturierung.
Packetiketten können im Etikettencenter oder über das Kontextmenü gedruckt werden.
Es ist auch möglich, den eigenen Firmennamen auf das Etikett zu drucken. Siehe dazu die Abbildung unten. 

Einstellung Auftragsboard: Etikettendruck:

EAN-Freitext Etiketten

EAN-Freitext Etikett im Etikettencenter

Hier gibt es jetzt das “freie”-EAN-Etikett, also einfach EAN-Etiketten drucken ohne Auftrag.

Als Formate mit EAN-Strichcode stehen zur Verfügung:

Klebeetiketten 40×25, 50×30, EAN-Schlaufe 3er 248 x 25,  EAN-Schlaufe 4er, 248 x 25.

Der Import Ihrer im alten gespeicherten EAN-Etiketten in das  neue Programm,  ist auch möglich. 

Die Etikettenformate müssen Sie im Auftragsboard unter Einstellungen, Etikettendruck, Vermarkteretiketten einrichten.

Dann können Sie im Etikettencenter die EAN-Etiketten drucken